Strategieplanung

Strategieplanung

Ziel solcher Studien ist prinzipiell, ein Netzmodell verschiedener Medien (Gas, Wasser, Elektro) für ganze Versorgungsgebiete abzubilden und diese in das jeweilige grafische Informationssystem einzupflegen.
Unsere Planer setzen für die Netzmodellierung und Modellnetzberechnung das Rechenprogramm STANET ein.

Für die hydraulische Überprüfung als Rohrnetzberechnung für das Gasnetz und das Trinkwassernetz (stationär und instationär) dient die Ermittlung der Druck- und Strömungsverhältnisse in einem in der Regel vermaschten Rohrnetz. Dazu werden Fließrichtung, Durchfluß (Volumenstrom) und Druckverlust in den Rohrleitungen sowie die Drücke an ausgesuchten Punkten errechnet.
Für vorhandene Netze besteht die Rohrnetzberechnung aus einer Plausibilitätsrechnung und darauf aufbauender Planungs- (Vergleichs-) rechnung.
[DVGW W303 2.]

Bei einer Vergleichsrechnung führt das Ergebnis zur Ermittlung der integralen Rauheit ki des Rohrnetzes. Als integrale Rauheit wird dabei die durch sämtliche Fließwiderstände verursachte Rauheit (Rechenwert) verstanden. Das Ergebnis sollte darüber hinaus möglichst erkennen lassen:
- Fehler im Rohrnetzplan (z.B. fehlende bzw. zusätzliche bestehende Verbindungen, falsche Nennweitenangaben)
- Abweichungen von vorgegebenen Betriebszuständen durch z.B. Querschnittsreduzierungen durch Inkrustation, ganz oder teilweise geschlossenen Absperrarmaturen
- Fehleinschätzungen der Verbrauchsverteilung
[DVGW W303 2.]

Die Ergebnisse werden in Lageplänen farblich differenziert für die Attribute Einbaudatum, Durchfluss, Fliessgeschwindigkeit, Rohrinnendurchmesser und Netzdruck dargestellt.
Für das Medium Trinkwasser wird darüber hinaus die Löschmengenberechnung mit einer für den Löschwasserbedarf nach DVGW-W405 farblich abgestuften Attributlegende erstellt.

Ziel der Stromnetzberechnung ist ein Netzmodell für das Mittel- und Niederspannungsnetz der Elektroenergieversorger, das hinreichend genau das Netz abbildet und so u. a. Kapazitätsprognosen für vorgegebene Last- oder Ausbauzustände zulässt.

Referenzen:

Hydraulische Berechnung EVO Stadt Offenbach

Hydraulische Berechnung OVAG

Hydraulische Überprüfung des Trinkwassernetzes der Main-Kinzig-Kreiswerke (MKK)

Stadtwerke Bad Nauheim