Wasserwerk Dresden, Coschütz

Erneuerung Kalklösch- und Kalkmilchanlage (Projekt in Planung)

Erneuerung Kalklösch- und Kalkmilchanlage Erneuerung Kalklösch- und Kalkmilchanlage

Kapazität:
mittlere Wassermenge Q d mittl. = 2.880 m³ / h (Bilanzmenge)
Anhebung m-Wert auf 1,5 – 2,0 mmol/l

LPH:
in Planung

Standort:
Gemarkung Coschütz, Stadt Dresden, Regierungsbezirk Dresden, Freistaat Sachsen

Aufgabe:
Das Wasserwerk Coschütz wurde als Talsperrenwasserwerk konzipiert und in den Jahren 1939 – 1945 errichtet. Die Trinkwasseranlage erhält ihr Wasser über ein Stollensystem aus der Talsperre Klingenberg.
Zur Aufhärtung des weichen Talsperrenwassers wird Kalkwasser und Kohlensäure dosiert. Ein dazu erforderlicher Anlagenteil, die Kalkmilchanlage, soll in der vorliegenden Planung näher untersucht werden.
Die bestehenden Anlagenbestandteile sind seit der kompletten Rekonstruktion des Wasserwerkes 1994 – 1995 in Betrieb und sind nun zu erneuern. Gleichzeitig wird die vorhandene Steuerung der Kalkmilchanlage überplant und entsprechend dem neuen Bedarf angepasst.

Leistungen:
Im bisherigen Planungsverlauf wurde die bestehende Anlage in allen ihren Teilen und Funktionen analysiert und ausgewertet. Es wurden verschiedene Möglichkeiten zum weiteren Planungsverlauf erarbeitet und in einer Gegenüberstellung eine Vorzugsvariante ermittelt.

zurück