Zentralkläranlage Thalheim – 3. Ausbaustufe

Zentralkläranlage Thalheim Zentralkläranlage Thalheim

Kapazität:
10.000 EGW

LPH:
LPH 2 – LPH 9 und örtliche Bauüberwachung

Standort:
Gemarkung Thalheim / Gornsdorf, Stadt Thalheim / Gemeinde Gornsdorf, Landkreis Erzgebirgskreis, Regierungsbezirk Chemnitz, Freistaat Sachsen

Aufgabe:
Mit der Erweiterung des Einzugsgebietes der Kläranlage Thalheim wurde die Erweiterung der Anlage (2. Ausbaustufe) erforderlich. Auf Grund einer gewerblichen und industriellen Erweiterung wird mehr Abwasser in Richtung Kläranlage Thalheim abgeleitet. Die somit höheren Frachten für Stickstoff- und Phosphorverbindungen können nicht mehr auf der Kläranlage Thalheim behandelt werden, da die vorhandenen Kapazitäten ausgelastet sind. Es wurde eine Variantenuntersuchung zur Lösungsoptimierung beauftragt.
Die jetzige Standortwahl an der bestehenden ZKA Thalheim vereint den Vorteil, die bestehenden und geplanten Gewerbe- und Industrieentwicklungen im Gesamteinzugsgebiet abwasserseitig auf einen Punkt zu konzentrieren. Damit wird eine perspektivische Anpassung an künftige Anforderungen zur Abwasserbehandlung in dem sich entwickelnden Territorium über die unterschiedlichen Technologien der Abwasserbehandlung an einem Standort am Besten gerecht.

Leistungen:
Los 1: Bau Sandfang, Rechengebäude, Stützmauer
Los 2: Wassertechnische Ausrüstung, E/MSR Sandfang, Rechen, Sandwaschklassierer
Los 3: Bau zweier SBR – Reaktorbecken mit je 1.900 m³, Bau eines Zwischenpumpwerks mit Abwasserdruckleitung und Maschinenhaus
Los 4: Wassertechnische Ausrüstung für Los 3 und Los 6, E/MSR-Technik und Technische Lüftung für Ausgleichsbecken 450 m³
Los 5: Prozessleitsystem
Los 6: Bau Pumpwerk Ausgleichsbecken mit Pumpwerk am Standort KS Gornsdorf

zurück